Viertelfinale Reservepokal: SV Allemannia 08 Jessen II - SG WIttenberg/Reinsdorf 6:2 (3:1)

Geschrieben von Sebastian Müller am . Veröffentlicht in 2.Männer Spielberichte

Samstag Vormittag – als Gegner im Reservepokal ist die SG Wittenberg/Reinsdorf nach Jessen angereist. Vor der Partie mahnte das Trainerteam Kotte/Kotte ihre Spieler, dass der Pokal bekanntlich seine eigenen Gesetze hat und auch wenn die SG in der Liga bisher keinen Punkt eingefahren hat und mit einem Torverhältnis von 3:32 ganz unten in der Tabelle stehen, sind sie durchaus ein Ernst zu nehmender Gegner, denn nicht umsonst stehen sie im Viertelfinale. Allemannia konnte glücklicherweise wieder auf die Säulen Jens Wäsch, Christoph Danneberg und Holger Böhme zurückgreifen.

Pünktlich 12 Uhr wurde das Pokalspiel angepfiffen und so wirklich wollte den Jessenern nichts gelingen. Mal fehlte die nötige Laufbereitschaft, mal der nötige Druck aus der gesamten Mannschaft und mal fehlte das letzte gute Zuspiel zum Mitspieler. Man konnte in aller Ruhe das Spiel aufbauen und Wittenberg war zumeist nur mit dem Verteidigen beschäftigt. So plätscherten die ersten Minuten vor sich hin, ohne dass eine Mannschaft zwingend gefährlich werden konnte.

In der 24. Spielminute wurde zum ersten Mal die Vorgabe vom Trainerteam umgesetzt. Man hat den Torhüter der SG sehr gut weit vor dem Tor unter Druck gesetzt, sodass er sich nur noch mit einem langen Abschlag befreien konnte. Jens Wäsch bekam den Ball und zog aus gut 35 Metern einfach mal ab. 1:0 für Jessen – so einfach kann Fußball sein.

Scheinbar waren die Allemannen in der 25. Minute in Gedanken noch beim Jubeln. Wittenberg bekam einen recht fragwürdigen Freistoß zugesprochen, welcher vom Schützen direkt aufs Tor gebracht wurde. Stefan Niendorf konnte den Ball nur nach vorn abklatschen lassen und der gegnerische Stürmer hatte keine Mühen den Ball im Tor unterzubringen. Da hat die Defensive geschlafen.

In der Folge konnte man das Spiel wieder an sich reißen doch man vergab den ein oder anderen Hochkaräter, bevor es wiederrum Jens Wäsch war, der mit seinem Führungstreffer zum 2:1 in der 37. Minute die Weichen auf Sieg stellte. Holger Böhme war es, der in der 41. Minute den 3:1 Halbzeitstand herstellte.

In der Halbzeitpause forderten die Trainer mehr Konzentration und Zielstrebigkeit vor dem Tor. Sie wollten noch einige Tore sehen, doch auch die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste Hälfte. Jessen dominierte das Spiel, ohne sich die zwingenden Torchancen zu erspielen. Meist wurde der Ball von der SG aus der gefährlichen Zone „gedroschen“ und die wieder einmal neu gebildete Innenverteidigung begann mit dem Spielaufbau. So dauerte es bis zur 67. Minute, bis das 4:1 durch Holger Böhme erzielt wurde. Bemerkenswert – Holger ist mit seinen zarten 50 Jahren als Verteidiger einer der besten Torschützen der zweiten Männer.

Die Treffer zum 5:1 und zum 6:1 erzielte Jens Wäsch in einer recht unspektakulären Partie am Samstagmittag. Den Schlusspunkt setzte SG Wittenberg/Reinsdorf nachdem der kurz zuvor eine Unaufmerksamkeit in der 89. Spielminute in der Jessener Hintermannschaft ausgenutzt werden konnte und der letzte Verteidiger ausgespielt werden konnte.

geschrieben von Sascha Kotte

Login

Administration

Counter

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Weitere Informationen Ok